Das Aufziehen von Enten wird immer beliebter. Enten sind mit ihrer einzigartigen Persönlichkeit großartige Haustiere. Sie legen ein größeres Ei, das mehr Nährstoffe enthält. Die Pflege von Enten ist ziemlich einfach, sie sind intuitiv und meistens autark. Enten lieben es zu füttern, sie werden Ihren Garten von Schädlingen befreien, die kriechen, sich winden oder fliegen. Wer möchte nicht, dass sein persönlicher Haustier-Ninja Mücken und Wespen aus der Luft schnappt, bevor sie landen können?

Neu geschlüpfte Entenküken benötigen eine Brutbox mit Wärmequelle, bis Sie sie an ihre neue Lebensraumtemperatur gewöhnen können. Dies geschieht normalerweise, indem die Entenküken bei etwa 90 Grad Fahrenheit gestartet werden und die Temperatur von 7 bis 10 Grad pro Woche gesenkt wird. Senken Sie die Temperatur um ein oder zwei Grad pro Tag anstatt auf einmal. Es scheint mir nur eine gute Möglichkeit zu sein, es mir anzutun.

Mit einer Wärmelampe können Sie die Temperatur nicht so einfach steuern. Um die Hitze einzustellen, ziehen Sie die Glühbirne von Zeit zu Zeit weiter weg, um sicherzustellen, dass Ihre kleinen Entenküken bequem aussehen. Die Entenküken sollten genügend Platz haben, um der Hitze zu entkommen, wenn es zu heiß ist. Eine glückliche Ente bewegt sich zwischen Hitze und Kälte hin und her und sitzt nicht nur in der einen oder anderen.

Vorbereitung der Enteneier für die Inkubation:

Die Enteneier sollten Raumtemperatur haben, bevor sie in den Inkubator gelegt werden. Dies bedeutet, dass sie nach dem Herausnehmen aus dem Kühlschrank mindestens 8 Stunden bei Raumtemperatur stehen bleiben. Es ist Zeit, die Enteneier zu inspizieren. Überprüfen Sie Ihre Eier auf Risse, entfernen Sie sie und ungewöhnlich große Eier. Vertrauen Sie mir, Sie möchten NICHT, dass ein Ei in den Inkubator springt. Es stinkt, es ist eklig und es wird deine anderen Eier durcheinander bringen. Ungewöhnlich große Eier könnten mehrere Eigelb bedeuten und würden sowieso nicht schlüpfen. Entfernen Sie Schmutz oder Kot von den Eiern, falls Sie dies noch nicht getan haben. Eierschalen wirken wie eine Gebärmutter, sie lassen schlechte Gase entweichen und Sauerstoff im Inneren. Schlamm, Kot oder andere Verunreinigungen auf der Schale verstopfen die winzigen Löcher, durch die das Entenei atmen kann. Wenn Sie Wasser verwenden müssen, machen Sie es warm, kalt zieht sich zusammen, Wärme dehnt sich aus. Warmes Wasser drückt Bakterien aus den Löchern, während kaltes Wasser den Eigehalt schrumpft und das schlechte Zeug ansaugt.

 

 

Legen Sie die Enteneier in den Inkubator.

Legen Sie das kleine Ende des Enteneis in die Inkubatorschale. Es ist wichtig, dass die Eier am Ende groß sind. Das Ei hat eine Luftzelle im Inneren und wenn es auf der größeren Seite des Eies bleibt, wird weniger Flüssigkeit verdunstet und die Schlupfrate ist höher. Nachdem Sie die Enteneier in den Inkubator gelegt und die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit eingestellt haben, überprüfen Sie, ob der Inkubator am ersten Tag einige Male im Laufe des Tages und dann in den nächsten Tagen und während der Dauer des Inkubationsprozesses regelmäßig ordnungsgemäß funktioniert. Selbst leichte Pannen beeinträchtigen die Schlupfbarkeit erheblich. Zu viel Hitze oder zu wenig Feuchtigkeit bedeuten weniger Enten. Verschiedene Rassen variieren in den Einstellungen für Temperatur und Luftfeuchtigkeit, aber zu Beginn beträgt sie normalerweise 99,5 ° Fahrenheit (55,5 ° Fahrenheit) und 55% relative Luftfeuchtigkeit.

Entfernen Sie schlechte Eier aus dem Inkubator.

Tag 7 ist der Tag, an dem die Enteneier kerzen und nach schlechten Eiern gesucht werden. Entfernen Sie alle Eier mit „toten Keimen“ oder unfruchtbaren Eiern. Klare oder trübe Eier sind das erste Anzeichen eines faulen Eies. An Tag 7 sollten Sie sehen, wie der Embryo kükenähnliche Merkmale bildet. Das Erkennen von schlechten Eiern ist sehr wichtig. Sie möchten nicht, dass ein zerbrochenes oder explodierendes Ei den Inkubator und die guten Eier durcheinander bringt. Überprüfen Sie die Eier am 14. Tag erneut, um sicherzustellen, dass Sie alle guten Eier haben. Sie sollten bereits die besten Enten für Eier kennen.

Tag 25 Bringen Sie Ihre Enteneier zum Hatcher.

Ein Hatcher ähnelt dem Inkubator, nur dass die Eier nicht mehr gedreht werden und genügend Platz für das Entlein des Eies vorhanden ist. Während der Inkubator Eier dreht und das Baby keinen Platz zum Schlüpfen hat. Stellen Sie die Temperatur der Luken auf 98,5 Grad Fahrenheit ein und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit auf 94%. In den nächsten 2 bis 5 Tagen werden kleine Entenküken aus ihren Eiern herausspringen. Wenn Sie sehen, dass das Ei normal knackt, um ihnen zu helfen und sie herauszuholen, tun Sie es nicht. Das „Helfen“ des Entleins hat viele katastrophale Folgen, einschließlich der Tatsache, dass das arme Ding verblutet. Normalerweise dauert es ungefähr 24 Stunden, bis Ihr Baby vollständig geschlüpft ist. Helfen Sie also nicht weiter, es sei denn, Sie haben es unbedingt auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.