Pferde scheinen weiterzumachen und alles zu akzeptieren, was wir ihnen angetan haben, aber die Wahrheit hier ist, dass das Pferd von all diesen Veränderungen stark betroffen ist; viel mehr als viele Menschen erkennen. In erster Linie ändern sich Pferde nicht so leicht. Das Leben für sie basiert sowohl auf Beständigkeit als auch auf ihrer völligen Abhängigkeit vom Menschen für seine Existenz und sie verstehen nicht, warum es ständig so viele Veränderungen geben muss. Durch das Beobachten verschiedener Pferde und wie sie auf all die oben genannten Situationen reagierten, fragte ich mich, ob ein Pferd an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) leiden könnte.

Was wir herausfanden, war ziemlich klar und was war tatsächlich die Grundlage für verschiedene klinische Studien über Pferde und ihre Fähigkeit, an PTBS zu leiden. Der Befund ist ziemlich klar, Pferde können auf verschiedene Weise betroffen sein, die sie als PTBS-Fälle einstufen. Der Hauptgrund, der aus diesen verschiedenen Studien hervorgegangen ist, ist die Tatsache, dass Pferde nicht über die gleichen kognitiven Fähigkeiten verfügen wie Menschen. Wenn sie im Bereich der kognitiven Fähigkeiten niedriger sind, ist es für ein Pferd in jeder Situation viel schwieriger, geistig umzugehen wo es eine viel höhere Ebene emotionaler Entscheidungen gibt.

Ein weiterer Punkt, der das Pferd zu einem höheren Kandidaten für PTBS macht, ist, dass es sich ständig seiner Umgebung und der Vorgänge in seiner Nähe bewusst ist. Die Fähigkeit, untereinander zu kommunizieren, beruht auf dieser natürlichen Fähigkeit des ständigen Bewusstseins und verfolgt gleichzeitig die Emotionen der Menschen, die sich um sie herum befinden. Hier öffnet sich die Tür, genau wie für den Kampfsoldaten oder das missbrauchte Kind, auf der die Grundlage für die Symptome der PTBS aufgebaut werden kann. Es könnte eine Aktion gegen sie sein, die sie für nicht notwendig halten, oder es könnte sogar ein Ereignis sein, das sie miterleben und das einem anderen Pferd passiert.

 

 

Ersatz-EFT-Klopfen

Die Frau war sehr traurig und entmutigt. Wir begannen damit, diese Gefühle sowie ihre enttäuschten Hoffnungen, eine Gemeinschaft von Reitfreunden aufzubauen, zu nutzen, ihre Angst, dass sie nie wieder eines ihrer Pferde reiten könnte – da alle Schwierigkeiten hatten. Dies dauerte ungefähr eine halbe Stunde.

Dann setzten wir uns direkt vor den Hengststand. Ich ließ die Frau zum Hengst „werden“. Wir gingen jedes intensive Stück der Nacht ihrer Ankunft durch. Während sie weiterhin die Rolle des Hengstes spielte, verwendeten wir EFT Tapping für jedes visuelle Gedächtnis und jede Emotion, die auftauchte. Dann tippten wir auf alles, was seitdem intensiv war – die anderen Pferde, die sich von ihm entfernten, die Frau, die versuchte, ihn von den anderen Pferden wegzureiten usw. In ihrer Rolle als Hengst fühlte die Frau sehr deutlich, was er gefühlt hatte. Es ist erstaunlich, wie das funktioniert – wenn wir uns in die Rolle eines anderen versetzen, sogar in die eines Tieres, erleben wir oft tatsächlich, was der andere erlebt hat. Dies dauerte ungefähr 45 Minuten.

Nachdem sie all dies angezapft hatte, ging die Frau in den Stall des Hengstes. Sie hatte einige Akupunkturpunkte für Pferde gelernt, die sie mehrere Monate lang verwendet hatte – mit wenig Erfolg. Sie tippte auf diese Punkte in seinem Stall. Wo er normalerweise sehr aufgeregt gewesen wäre, war er schon ziemlich ruhig und ließ sich von ihr reiben und auf ihn klopfen.

Dann führten wir den Hengst zu einem Stall, der etwas von den anderen Pferden entfernt war. Wenn sie ihn in diesen Stall steckte, wurde er normalerweise ziemlich aufgeregt, ging auf und ab und rief laut. Er ging ruhig ein bisschen herum und sah dann die anderen Pferde an und ging ein bisschen auf und ab. Ich ließ sie auf die Akupunkturpunkte tippen, während sie sie anleitete, seine verbleibenden Ängste über ihre Sicherheit laut auszusprechen: „Auch wenn Sie immer noch Angst haben, wenn die Stuten von Ihnen entfernt sind.“ „obwohl Sie sich um sie sorgen;“ „obwohl du dich immer noch schlecht fühlst, weil du sie nicht beschützen kannst“ usw. Nach ein paar Runden entspannte er sich vollkommen. Er ging ruhig um den Stall herum und blieb stehen, um auf Gras zu grasen. Er schien endlich die Ruhe gefunden zu haben, die er vor fast einem Jahr verloren hatte.

Der Hengst blieb für den Rest seines Lebens ruhig und die Frau erlebte viele glückliche Stunden auf ihm.

Zoe Zimmermann, MA, LPC ist zertifizierte EFT-Praktikerin und langjährige lizenzierte Psychotherapeutin. Sie verwendet EFT Tapping als ihre Modalität für schnelle Durchbrüche bei Kernthemen und ist auf Kunden spezialisiert, die an PTBS leiden, unter Unfällen, Operationen, Missbrauch, dysfunktionaler Familiendynamik, anderen Traumata und körperlichen Schmerzen.

EFT ist eine außergewöhnlich effektive Energiepsychologie und alternative Therapie, bei der das EFT-Klopfen auf Akupunkturmeridian-Druckpunkte verwendet wird, um traumatische und schmerzhafte Erinnerungen und Erfahrungen emotional aufzuladen und häufig Schmerzen zu lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.